http://www.onoff-group.de/aktuelles/news/

onoff AG legt Preisspanne für geplanten Börsengang fest

onoff AG legt Preisspanne für geplanten Börsengang auf EUR 16 bis EUR 18 je Aktie fest

  • Neue Aktien, Umplatzierungs- und Mehrzuteilungsaktien aus Altbesitz sollen angeboten werden
  • Notierung in Scale der Frankfurter Wertpapierbörse vorgesehen
  • Erwarteter Streubesitz von rund 49.9 %

Die onoff AG und die derzeitigen Eigentümer der Gesellschaft haben die Preisspanne für den geplanten Börsengang auf EUR 16 bis EUR 18 je Aktie festgelegt. Der endgültige Angebotspreis wird im Rahmen eines Bookbuilding-Verfahrens festgelegt. Das Angebot steht unter dem Vorbehalt der Genehmigung des Prospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und seiner Veröffentli-chung. Vorausgesetzt alle Optionen werden vollständig ausgeübt und die maximale Anzahl von Aktien wird platziert, läge der Streubesitz des ausstehenden Grundkapitals der onoff AG bei rund 49,9 %. Die derzeitigen Eigentümer haben eine Lock-up-Frist von 12 Monaten vereinbart.
Dr. Uwe Ganzer, CFO der onoff AG: „Nach Bekanntgabe der Börsenpläne haben wir ein äußerst positives Feedback erhalten. Das bestätigt uns in unseren Überlegungen, dass der Börsengang für ein mittelstän-disches Industrie 4.0-Unternehmen der richtige Schritt ist und wir durch den Umbau in eine Aktiengesell-schaft eine höhere Visibilität erreichen können. Wir freuen uns darauf, mit unseren neuen Investoren zu-künftig gemeinsam zu wachsen.“

Die Meldung als PDF-Datei finden Sie hier.